· 

Review: Bildband "GROSSE FOTOGRAFEN"

Grosse Fotografen

Fotografien ©2012 bei den Fotografen
Texte ©2012 Contrasto
Für die deutsche Ausgabe © Prestel Verlag, München, London, New York, 2013
ISBN978-3-7913-4861-2
ca. 447 Seiten


Als ich auf der Jagd nach einem Buch mit der Vorstellung mehrerer Fotografen war, stieß ich auf dieses Buch. Momentan scheint es fast immer etwas günstiger zu bekommen sein, als es wohl anfangs gedacht war. Somit ein recht gutes Schnäppchen im Bereich der Bildbände, die ja – natürlicherweise – oft etwas teurer sind.
GROSSE FOTOGRAFEN steht in ebenfalls großen Buchstaben auf dem Cover. Darunter in rot 20 Nachnamen von wohl großen Fotografen.
Sicher, einige Namen waren auch mir bereits bekannt – erfreulicherweise einige eben nicht. Nachdem ich mir als leidenschaftlicher Fotograf ein Bild über die Kunst namhafter Personen hinter der Kamera machen wollte, griff ich bei diesem Buch einfach mal zu.
Als es einige Tage später bei mir ankam, bemerkte ich sogleich, dass ich mich nicht wirklich mit dem Kauf befasst hatte: Das Buch ist nämlich ein wahrer Klopper. Einige Kilo schwer und ein sagenhaftes Format von etwa 39 x 28 Zentimetern. Das ganze dann auch noch mit knappen 450 Seiten. Was will man mehr?
Nun gut, letztendlich zählt der Inhalt und ich versuchte mich sogleich der Kunst von Araki, Basilico, Bourke-White, Capa, Cartier-Bresson, Doisneau, Erwitt, Evans, Giacomelli, Klein, Lindbergh, Man Ray, Mapplethorpe, McCurry, Nachtwey, Newton, Parr, Ritts, Salgado und Sander zu widmen.
Erneut war ich geplättet, denn ein einfaches durchblättern ist bei diesem sagenhaften Werk schlicht nicht möglich. Man erkennt die Liebe des Herausgebers, denn er hatte sich die Mühe gemacht, nicht nur ein paar Bilder dieser kreativen Geschöpfe zu zeigen, sondern er ging auch jeweils thematisch und erklärend auf den jeweiligen Künstler ein. Dies in seiner Summe durchweg auf eine sehr interessante Art und Weise, was einem nicht nur den Fotografen näher brachte, sondern auch lesend an die Seiten fesselte.
Natürlich hat auch dieser Band das Problem – ähnlich einem Kurzgeschichtenband - , dass einem nicht alles gefällt was dargestellt wird. Aber das liegt in der Natur der Sache bzw. des persönlichen Geschmacks.
Nichts desto trotz ist GROSSE FOTOGRAFEN ein wahrhaft großartiges Werk, um verschiedene kreative Umsetzungen der zeitgenössischen Kunst kennen zu lernen. Ich halte die Beschäftigung mit anderen Künstlern ihres Fachs für außerordentlich inspirierend und somit finde ich solche Bücher sehr geeignet, um den eigenen Horizont zu erweitern.
Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass es Bilder gibt, die ich nicht als mein Geschmack nennen würde, interessanterweise aber dafür sorgten, dass ich meinen Blick längere Zeit davon nicht abwenden konnte, da sie sehr intensiv in ihrer Wirkung funktionierten. Dies allein spricht bereits für den jeweiligen Fotografen.
Ich selbst fotografiere hauptsächlich Natur oder Gegenstände, konnte aber trotzdem einiges in diesem doch recht kriegs- und portraitlastigen Buch lernen und bin froh, bei diesem Werk zugeschlagen zu haben.
Mancher darin genannter Fotograf wurde von mir näher betrachtet und ich bin mir sicher, dieses riesige Werk noch öfter in der Hand zu haben.
Es ist einfach absolut empfehlenswert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0